DenkWürdiges

Blogs über denkwürdige Ereignisse

Hier berichten wir über Dinge, die uns denkwürdig erscheinen, sei es denkenswerte Begebenheiten in Politik und Gesellschaft oder allgemeine Zustände, die unseres Erachtens mehr Beachtung verdienen. Viel Freude beim Lesen!

Mi

07

Sep

2016

Amphibien und Reptilien vom Klimawandel bedroht

Glasfrösche – wie die hier abgebildete Art Hyalinobatrachium bergeri – leben im Regenwald der Anden und sind sehr anfällig auf Trockenheit. Foto: Ignacio de La Riva
Glasfrösche – wie die hier abgebildete Art Hyalinobatrachium bergeri – leben im Regenwald der Anden und sind sehr anfällig auf Trockenheit. Foto: Ignacio de La Riva

 

Eine Übersichtsstudie, die heute im online Journal Royal Society Open Science veröffentlicht wurde, zeigt gravierende Auswirkungen des Klimawandels auf Amphibien und Reptilien in der ganzen Welt. Erstellt wurde die Studie unter der Federführung von WissenLeben e.V., in Kooperation mit WWF Deutschland, dem Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung, und Wissenschaftlern aus Universitäten in Israel, Spanien und den USA.

 

Die Studie untersuchte 104 Artikel aus wissenschaftlichen Fachzeitschriften, die sich mit den Auswirkungen des Klimawandels auf Reptilien und Amphibien beschäftigten. Erstmals wurde somit ein umfassenderer Blick auf die Effekte des Klimawandels auf diese Tierarten ermöglicht. Das Ergebnis ist ernüchternd: Zwei von drei Artikeln fanden schon heute Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Amphibien- und Reptilienbeständen. In über der Hälfte der untersuchten Fälle wiesen die Forscher einen negativen Effekt nach.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

23

Jun

2016

Gelandet! Flug über Atlantik mit 100% Solarkraft

Heute morgen um 7:40 ist das Solarflugzeug SolarImpuls in Spanien gelandet - nach etwas 2 Tagen und 23 Stunden Flugzeit.

Eine fantastische Leistung. Die Zukunft ist da.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

17

Jun

2016

An urgent call to action

 

Dear friends,

we are getting alarmingly close to enormous changes in the climate system that would grant us a life on earth that we wished not to be part of. We still have a chance to avoid that possibility, but it is getting smaller and smaller the longer we wait.

It is too late that individual behavioural changes will make a big difference. Such changes are very important over the long term. But at the moment we need all energies on putting pressure on those in power. We need changes in policy and law to clearly protect future generations. Such changes will not happen when we just bring a shopping bag to the store.

We need to understand that fighting for our future is not something that can be postponed. Once we pass tipping points it will be too late. So please consider your options and make priorities that you can be proud of in the future.

Whatever you decide to do, be prepared to look into your childrens eyes to answer their question - What did you do to help avoid THIS?

 

Imagine your house is burning. What do you do? You run out and call emergency. After that you just sit and wait. But with climate change we have no place to run out to. Waiting will just increase the likelihood of destruction. Nobody will come from outside to help. It is up to us to get up and help carry the water buckets.

So, I have four very important requests to each of you:

1. Call your representatives and tell them that you are seriously concerned about climate change and about the slow progress of reducing greenhouse gas emissions, and that you expect them to do all in their power to step up for an energy rebellion. To avoid dangereous climate change, emissions need to drop each year by at least 6%. Ask the representatives what their plan is to make sure we do not lag behind. Ask them how we can reach that goal by continuing in investing and subsidizing fossil fuels.

2. If you live in Germany then PLEASE call your "Bundestagsabgeordnete" and demand that they do not agree with the revision of the EEG. (more information on the planned reform is here in German)

3. Please consider joining the Citizens Climate Lobby (Bürgerlobby Klimaschutz) and the Fossil Free Campaign  (in Germany Fossil Free Deutschland) to help speed up the changes we need.

4. Even though I just wrote that individual changes won´t do the trick, there are a few things that can send out an important signal... If you have not done so yet - switch to 100% renewables as soon as possible. And if possible, of course it wouldn´t hurt to reduce flying, meat-eating, stuff-buying, car-driving, heating, air-conditioning,....but I won´t go into that. You already know that anyway.


We can do this, but it really REALLY needs a huge effort from all of us. But it feels wonderful to help make the changes that are needed. Imagine that we WILL experience the moment when greenhouse gas concentrations in the atmosphere are dropping and temperatures are cooling,..how wonderful that will feel! That´ll be the absolutely amazing reward for all of our work.

 

Remember what this is about: It is about everything that is close and dear to your heart - yourself, your kids, your grandkids, nature, birds, peace and quiet - everything.  "Love does not despair. Love makes us strong. Love gives us the courage to act. Love gives us hope that change is possible. Love allows us to change the script...Let´s remember that love is a verb. And love means to do something." (from Stephen Colbert in the Late Night Show after the horrible shooting in Orlando).

Thank you for doing something!

Maiken

0 Kommentare

Do

31

Dez

2015

Gemeinsames Musizieren als Exempel für eine bessere Welt - ein Neujahrswunsch

Das Weihnachstoratorium, aufgeführt vom Mozart Chor Andechs unter Anton Pfell. Foto: Franz Xaver Fuchs
Das Weihnachstoratorium, aufgeführt vom Mozart Chor Andechs unter Anton Pfell. Foto: Franz Xaver Fuchs

Zusammen zu musizieren hat etwas Wunderbares. Einzelne Teile fügen sich zusammen zu einer Harmonie, die unglaublich viel Freude und Befriedigung erzeugt.

 

Als ich in Andechs das Weihnachtsoratorium mitsang, wurde es mir besonders deutlich, dass gemeinsames Musizieren ein wunderschönes Beispiel für ein harmonisches Zusammenleben ist.

 

Jeder einzelne Teil des Ensembles, sei es Chorsänger, Orchestermitglied, Solist oder Dirigent spielt eine einizigartige Rolle und ist notwendig für das Funktionieren der Aufführung. Auch wenn es 15 Soprände im Chor gibt, ist doch jede einzelne Stimme wesentlich, damit der Klang voll und schön ist. Jeder achtet auf den anderen, um stimmlich optimal zusammen zu passen. Gleichzeitig ist es möglich, ab und zu in Ruhe Luft zu holen, ohne dass dadurch das Stück auseinanderbricht - man kann sich auf die Mitsänger verlassen, die die Lücke füllen. Genau so ist es im Orchester, wo sich Spieler gegenseitig helfen können, die Noten umzublättern, während der andere weiterspielt.

 

Solisten sind exponierter. Sie können sich nicht auf andere verlassen, die für sie weitersingen oder weiterspielen. Aber sie werden vom Basso continuo begleitet und haben dadurch immer eine Stütze. Um Solist zu sein, muss man Fähigkeiten besitzen, die viele nicht haben. Das setzt die Solisten von den anderen Teilnehmern ab; doch hätte der Solist ohne Chor und Orchester keinen Rahmen für seine Solo-Einlagen. Gleichzeitig geben die Solo-Einlagen Chor und Orchester die notwendigen Pausen, um wieder bereit zu sein für den nächsten Einsatz.

 

Der Dirigent schliesslich ist jemand, dem man 95% vertraut (aber man sollte immer selbst auch mitzählen, denn auch ein Dirigent ist ein Mensch, der Fehler macht). Der Dirigent gibt an, wie wir Musik machen, schnell oder langsam, laut oder leise, zärtlich oder strahlend. Und man folgt ihm. Das Wichtige dabei ist: dies Folgen hat nichts mit Zwang zu tun, sondern mit Freude und Glück und Gemeinsamkeit. Jeder versteht, dass wir eine umso schönere Musik erzeugen, je mehr wir uns aufeinander abstimmen.

 

Was hat das mit einer nachhaltigen Gesellschaft zu tun? Sehr viel. Denn ein Musikensemble zeigt im Kleinen, was uns im Großen oft noch fehlt:

 

1. Ein Dirigent, dem wir vertrauen, und dem man gerne folgt. Jemand, der oder die es schafft, mit Freundlichkeit, Kompetenz und Bestimmtheit alle "Mitspieler" dazu zu bringen, ihre Energie zu etwas Großem zusammen zu führen. Jemand wie Bill McKibben von 350.org. Doch wer ist der Dirigent in Deutschland oder Europa?

 

2. Solisten, die Fokus auf wesentliche Bereiche erzeugen, sich aber auch wieder zurücknehmen können, um anderen Raum zu geben. Solche Solisten sind Persönlichkeiten, die sich für eine lebenswerte Zulkunft einsetzen, wie z.B. Prof. Schellnhuber oder Prof. Rahmstorf.

 

3. Chor und Orchester, die tragende Musik, ist die Zivilbevölkerung, die sich für unsere Zukunft einsetzt. Doch das Stück, das wir im Moment aufführen, erscheint oft sehr modern mit vielen unzusammenhängenden Tonfolgen und Dissonanzen. Um aus diesem Gewusel mehr Harmonie zu erzeugen, benötigt es

 

  • den Willen für Harmonie
  • Achtsamkeit füreinander
  • einen Drigenten, der Chor und Orchester führt

 

Für das neue Jahr wünsche ich mir, dass wir mehr aufeinander hören und achten, um 2016 gemeinsam effektiver unserem Ziel  - eine lebenswerte Zukunft für alle Lebewesen auf unserem Planeten - ein großes Stück näher zu kommen.

 

Maiken Winter

2 Kommentare