Wir machen die Zusammenhänge zwischen Natur, Mensch und Klima für jeden Einzelnen verständlich, erlebbar und nachvollziehbar, um zu nachhaltigem Handeln zu motivieren.

Wissen

Welche Informationen sind für mich relevant? Wo kann ich relevante Informationen finden, und wie kann ich wissen, ob diese Informationen vertrauenswürdig sind?

Mehr wissen...

 

Begreifen

Durch eigene Untersuchungen erfahre ich, welche Themen für die Natur und mich relevant sind. Dadurch kann ich Informationen besser filtern und bewerten.

Mehr begreifen...

Handeln

Wie kann ich mein Wissen und Begreifen effektiv einsetzen, um meinen Fußabdruck zu minimieren und um mitzuhelfen, eine nachhaltige Zukunft zu gestalten?

Jetzt handeln...


Unsere neuesten Blogeinträge

So

21

Dez

2014

Klimawandel-Ausstellung im Botanischen Garten München - Nymphenburg

Die Ausstellung im Grünen Salon
Die Ausstellung im Grünen Salon

Wer in den kühlen Temperaturen des leider noch viel zu warmen Winters etwas tropische Wärme verspüren möchte, ohne sich dabei in einen Flieger zu setzen und 1000ende von Tonnen von CO2 in die Luft zu jagen, dem sei das Tropenhaus des Münchner Botanischen Gartens dringend empfohlen. Dort warten nicht nur der übliche fantastische Reichtum an Pflanzen, sondern auch eine wunderschöne Schmetterlingsausstellung mit frei-fliegenden tropischen Schmetterlingen, sowie - natürlich Höhepunkt des Ganzen - unsere Ausstellung "Klimawandel - eine globale Herausforderung".

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

17

Dez

2014

Und weiter geht´s

Die UN Klimaverhandlungen haben nicht das gebracht, was wir uns erhofft hatten. Aus Sicht von GermanWatch sind "die Ergebnisse eine verpasste Gelegenheit, schon jetzt die Weichen zu einem wirksamen und ehrgeizigen Abkommen zu stellen". Dies Ergebnis wurde insofern nicht erwartet, da sich im Vorfeld weltweit mehr Menschen für effektiven Klimaschutz eingesetzt haben, als je zuvor. Doch gleichzeitig ist das Ergebnis nicht weiter überraschend, denn es spiegelt wieder, dass weiterhin (zu) viele Menschen die Dringlichkeit effektiven Klimaschutzes nicht erfassen.

mehr lesen 0 Kommentare

Di

02

Dez

2014

Schweigen für den Klimaschutz am 10.12.

Mach mit beim Schweigetag oder einer Schweigestunde am 10.12.!

 

Itzcuauhtli (Eat-Squat-Lee) ist ein 11-jähriger nordamerikanischer Indianer, der sich seit Jahren für den Klimaschutz einsetzt. Nach vielen Vorträgen und Musikeinlagen hat es ihm die Sprache verschlagen - denn egal wie sehr er sich für den Klimaschutz einsetzt, es passiert weiterhin viel zu wenig, um seine Zukunft und die aller anderen Kinder in der Welt zu sichern. Was nützt es, weiterhin viel zu reden, wenn doch keiner hört?

 

mehr lesen 2 Kommentare

Di

02

Dez

2014

A message from Bill McKibben

Bill at Tallberg in 2008
Bill at Tallberg in 2008

Yesterday, December 1 2014, Bill McKibben received the Right Livelihood Award (also see previous article and Bills speech). From Sweden, he wrote the following message to the global community of 350.org. His message reflects Bills deep commitment to the fight against climate change (especially against the fossil fuel industry), and his unfailing spirit of hope for a better world. If you are not yet following 350.org, then do so, as this group is one of the most effective and convincing environmental action groups out there.

 

Dear friends,

 

My wife Sue and I are in Sweden this week—the Swedish Parliament is honoring me (which really means all of you) with the Right Livelihood Award, the so-called “alternative Nobel Prize.” We’re all in good company—the other honorees are veteran human rights activists from Sri Lanka and Pakistan, and some guy named Snowden.

 

The trip comes at the end of a remarkable autumn, which has given me much to think about. The great People’s Climate March in New York happened 25 years to the day after the publication of The End of Nature, the book I wrote when I was 28 years old, and the first book for a general audience about climate change. That sea of people—and the pictures flooding in from other marches around the world—made me feel as hopeful about our prospects as any time in that quarter-century.


mehr lesen 0 Kommentare

Di

25

Nov

2014

An amazing animation of CO2 Emissions

Don´t miss this amazing animation of one year of CO2 emissions!

NASA scientists have used global CO2 emissions from the year 2006 to create an amazing animation.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

24

Nov

2014

Die Ungerechtigkeit des Klimawandels

Es ist weder überraschend noch neu: Die Auswirkungen des Klimawandels sind extrem ungerecht, da zunächst v.a. diejenigen am härtesten getroffen werden, die den Klimawandel am geringsten verursachen. Extreme Hitzewellen, Meeresspiegelerhöhung, Dürren werden die Lebensgrundlagen von Millionen von Menschen zerstören; von Menschen, die schon heute in bitterer Armmut leben. Nun kann man eine Zusammenfassung dieser und vieler weiterer dramatischer Auswirkungen des Klimawandels in einem wissenschaftlichen Report des Potsdamer Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) - der von der Weltbank veröffentlicht wurde - nachlesen, so dass auch die grössten Leugner endlich aufwachen und bemerken könnten, dass es ernst ist, mit dem Klimawandel, sehr ernst. Aber auch, dass wir das Schlimmste verhindern können - aber nur, wenn wir endlich effektiv und sofort gemeinsam handeln.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

17

Nov

2014

Wie viel Zeit haben wir eigentlich noch?

Erstaunlich: Wie man über Wahrscheinlichkeiten Zeit gewinnt. Es erscheint unfassbar und wunderbar. Geht man von den Berechnungen des letzten IPCC Berichts aus, haben wir auf einmal mehr Zeit, die globale Erwärmung unter 2 Grad Celsius zu halten, als noch vor einigen Jahren. Nämlich 28 statt nur 16 Jahre. Wie kann das sein, wenn jährlich die CO2 Emissionen ansteigen? Haben sich die Wissenschaftler in früheren Jahren verrechnet? Oder hat CO2 doch keine so starke Klimawirkung wie gedacht? Spielen neu-entdeckte Mechanismen eine Rolle, durch die das CO2 weniger wirksam wird? Leider trifft nichts von alledem zu.

mehr lesen 3 Kommentare

Sa

15

Nov

2014

Online Spiel "HandyCrash" sensibilisiert für Umgang mit IT Produkten

Mit dem Online-Spiel "Handy Crash" sollen Jugendliche für einen verantwortungsvollen Umgang mit IT-Geräten sensibilisiert werden. Dabei sollen komplizierte politische Zusammenhänge erklärt und Jugendliche da abgeholt werden, wo sie einen großen Teil ihrer Zeit verbringen – in der digitalen Welt. Mit dem Spiel wird erklärt, was Handys mit globalen politischen und ökonomischen Zusammenhängen zu tun haben und welche gravierenden Probleme es bei Rohstoffgewinnung und Produktion gibt. Seit Jahren steigt die Zahl der weltweit verkauften IT Produkte. Verkürzte Nutzungszyklen, die von Herstellern forciert und von Anbieter beworben werden, steigern die Menge an Abfall und somit die Ressourcenverschwendung.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

10

Nov

2014

Werbung für CO2 Schleudern gehören abgeschafft

Die Aussagen des letzten IPCC Reports sind eindeutig: wir müssen sofort umfassende Veränderungen ergreifen, um eine Klima-Katastrophe zu verhindern. Dass in dieser Zeit Mercedes-Benz für eine Energie- und CO2-Schleuder wie der S-Klasse wirbt, zeugt von einem Mangel an Verständnis für die Folgen des Klimawandels und den notwendigen Veränderungen, der erschreckend ist.

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

03

Nov

2014

Von wegen "Weckruf"

Gestern wurde die IPCC Zusammenfassung des Sachstandsberichts zu allen Bereichen der Klimawissenschaft veröffentlicht. Darin wird berichtet, was wir schon lange wissen - dass wir sehr dringlich handeln müssen, und dass es noch möglich ist, unter einer globalen Erderwärmung um 2 Grad zu bleiben, wenn wir endlich konsequent durchstarten würden.

 

"Der Bericht ist alarmierend..." meinte dazu Umweltministerin Hendricks. Auch UN-Klimachefin Christiana Figueres hielt den IPCC Report für einen Weckruf; das war 2013. "Völker, hört die Signale! Die UN hat einen erneuten Weckruf gestartet!" schrieb auch die Zeit - im Jahre 2007. Alarmierend ist v..a, dass der IPCC Report diejenigen, die Bescheid wissen sollten, heute noch alarmieren kann - nach all den Weckrufen der letzten Jahre. Eindeutig sind da einige Leute im Tiefschlaf....

mehr lesen 0 Kommentare