Wir machen die Zusammenhänge zwischen Natur, Mensch und Klima für jeden Einzelnen verständlich, erlebbar und nachvollziehbar, um zu nachhaltigem Handeln zu motivieren.

Wissen

Welche Informationen sind für mich relevant? Wo kann ich relevante Informationen finden, und wie kann ich wissen, ob diese Informationen vertrauenswürdig sind?

Mehr wissen...

 

Begreifen

Durch eigene Untersuchungen erfahre ich, welche Themen für die Natur und mich relevant sind. Dadurch kann ich Informationen besser filtern und bewerten.

Mehr begreifen...

Handeln

Wie kann ich mein Wissen und Begreifen effektiv einsetzen, um meinen Fußabdruck zu minimieren und um mitzuhelfen, eine nachhaltige Zukunft zu gestalten?

Jetzt handeln...


Leider kommen wir im Moment nicht dazu, Blogs zu schreiben, da wir unter einem sehr engen Zeitplan stehen, um das Buch zum Film "Power to Change" zu schreiben. Bleibt uns treu, wir sind bald wieder da! August 2016

 

Unsere neuesten Blogeinträge

Do

07

Jul

2016

Kinder klagen für mehr Klimaschutz

Dr. James Hansen. Foto: Grist
Dr. James Hansen. Foto: Grist
In Oregon klagen Kinder ihr Grundrecht auf Leben, Freiheit und Eigentum ein – von der Regierung der USA. Dr. James Hansen, einer der führenden Klimawissenschaftler der USA, ist Mitkläger. In einem Interview erklärt er Dr. Maiken Winter, warum diese Klimaschutzklage eine echte Chance hat und wie dieser Fall aus den USA unser Klima retten könnte.
Weltweit wird nach Ansicht führender Wissenschaftler zu wenig für den Klimaschutz und zu viel für die Subventionierung der Industrie getan. Das könnte die Zukunft der gesamten Menschheit aufs Spiel setzen und verstößt gegen Artikel 3 der UN Menschenrechte, nach der Staaten dazu verpflichtet sind, alle Maßnahmen zu unterbinden, die die Sicherheit seiner Bürger gefährden. In den USA wird das Grundrecht auf Leben, Freiheit und Eigentum durch das 5. und 14. Amendment der Bill of Rights, also der amerikanischen Verfassung, geschützt. Genau hier greift „OurChildrensTrust" (OCT) an. Die US-amerikanische Organisation unterstützt über eigene Anwälte Kinder und Jugendliche darin, ihr Recht für eine lebenswerte Zukunft einzuklagen. Nur sechs Jahre nach ihrer Gründung ist die Organisation in der ganzen Welt aktiv, auch in Europa.
 
mehr lesen 3 Kommentare

Do

23

Jun

2016

Ein Aufschrei!

Es reicht. Protect the Planet ruft zusammen mit verschiedenen Organisationen - unter Ihnen auch WissenLeben e.V. - dazu auf, endlich ihrer Verantwortung zum Schutz aller heutiger und zukünftiger Bürger nachzukommen. Der untere Text wird in mehreren Zeitungen abgedruckt um möglichst viele Menschen dazu anzuregen, sich für eine lebenswerte Zukunft einzusetzen.

 

Sehr geehrte Mitglieder des Deutschen Bundestages,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


verhindern Sie die EEG-Novelle 2016
und retten Sie die Energiewende!


In größter Sorge um die Zukunft unseres Planeten und unserer
Kinder fordern wir die Abgeordneten des Deutschen Bundestages
auf, endlich ihrer Verantwortung nachzukommen, für die
Einhaltung der Zusagen von Paris einzustehen und die Lösung
überlebenswichtiger Probleme anzugehen!


Setzen Sie sich ein für den Stopp der Erderwärmung durch den
konsequenten Ausbau der Erneuerbaren Energien und das Ende
von Kohle und Öl. Denn nur so kann der Klimawandel bekämpft
werden, der immer mehr eine Hauptursache für Flucht wird! Und
machen Sie endlich Ernst mit dem Atomausstieg – bevor es auch
bei uns zu einem Super-GAU kommt.


Und zwar jetzt !


Denn eine lebenswerte Umwelt und eine funktionierende Wirtschaft
wird es weder nach einem immer wahrscheinlicher
werdenden Atomunfall geben, noch bei einer fortschreitenden
Klimakatastrophe, die bis zum Jahr 2030 einhundert Millionen
Menschen zur Flucht zwingen wird...

mehr lesen 1 Kommentare

Do

23

Jun

2016

Gelandet! Flug über Atlantik mit 100% Solarkraft

Heute morgen um 7:40 ist das Solarflugzeug SolarImpuls in Spanien gelandet - nach etwas 2 Tagen und 23 Stunden Flugzeit.

Eine fantastische Leistung. Die Zukunft ist da.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

22

Jun

2016

Nur noch 24 h Zeit! Kein Fracking in Deutschland!

Am Freitag wird im Bundestag darüber abgestimmt, ob in Deutschland Fracking erlaubt wird oder nicht. In der Pressemitteilung des BMUBs heißt es beruhigend: "Der Gesetzentwurf beinhaltet ein unbefristetes Verbot des sogenannten unkonventionellen Frackings. Kommerzielle unkonventionelle Fracking-Vorhaben sind in Deutschland damit bis auf weiteres nicht zulässig." Das klingt gut. Aber wofür Probebohrungen erlauben, wenn man sich nicht erhofft fündig zu werden - und den Fund dann auch auszuschlachten? Das Ganze hat einen seltsamen Beigeschmack.

 

Daher, schreiben Sie Ihrem Bundestagsabgeordneten und protestieren Sie gegen einen Rückschritt ins fossile Zeitalter! Wir brauchen keine Probebohrungen, wenn wir nie Fracking haben wollen.

 

Hier geht´s zum Link vom Umweltinstitut: Abgeordnetel schreiben

 

WissenLeben hat das Glück, einen Minister als Bundestagsabgeordnetent zu haben: Herrn Verkehrsminister Dobrindt. Dem haben wir geschrieben:

mehr lesen 0 Kommentare

Mo

20

Jun

2016

Transatlantic Flight completely based on solar power!

(c) The Solar Impulse
(c) The Solar Impulse

SOLAR IMPULSE 2 TAKES OFF FROM NEW YORK TO ATTEMPT THE FIRST ELECTRIC, SOLAR AND ZERO-EMISSION TRANSATLANTIC FLIGHT

 

20.6.2016. Solar Impulse 2 (Si2) took off early this morning from Kennedy Airport, New York, to attempt the crossing of the Atlantic Ocean and prove that an efficient energy future is possible. Si2, the solar airplane of Bertrand Piccard and André Borschberg, capable of flying day and night with no fuel, is expected to land at the Seville Airport in Spain on 23 June. The flight, that should take four days and four nights non-stop depending on weather conditions, is one of the most challenging legs of the Round-The-World Solar Flight, the goal of which is to show that the world can be run on clean technologies.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

17

Jun

2016

An urgent call to action

 

Dear friends,

we are getting alarmingly close to enormous changes in the climate system that would grant us a life on earth that we wished not to be part of. We still have a chance to avoid that possibility, but it is getting smaller and smaller the longer we wait.

It is too late that individual behavioural changes will make a big difference. Such changes are very important over the long term. But at the moment we need all energies on putting pressure on those in power. We need changes in policy and law to clearly protect future generations. Such changes will not happen when we just bring a shopping bag to the store.

We need to understand that fighting for our future is not something that can be postponed. Once we pass tipping points it will be too late. So please consider your options and make priorities that you can be proud of in the future.

Whatever you decide to do, be prepared to look into your childrens eyes to answer their question - What did you do to help avoid THIS?

 

Imagine your house is burning. What do you do? You run out and call emergency. After that you just sit and wait. But with climate change we have no place to run out to. Waiting will just increase the likelihood of destruction. Nobody will come from outside to help. It is up to us to get up and help carry the water buckets.

So, I have four very important requests to each of you:

1. Call your representatives and tell them that you are seriously concerned about climate change and about the slow progress of reducing greenhouse gas emissions, and that you expect them to do all in their power to step up for an energy rebellion. To avoid dangereous climate change, emissions need to drop each year by at least 6%. Ask the representatives what their plan is to make sure we do not lag behind. Ask them how we can reach that goal by continuing in investing and subsidizing fossil fuels.

2. If you live in Germany then PLEASE call your "Bundestagsabgeordnete" and demand that they do not agree with the revision of the EEG. (more information on the planned reform is here in German)

3. Please consider joining the Citizens Climate Lobby (Bürgerlobby Klimaschutz) and the Fossil Free Campaign  (in Germany Fossil Free Deutschland) to help speed up the changes we need.

4. Even though I just wrote that individual changes won´t do the trick, there are a few things that can send out an important signal... If you have not done so yet - switch to 100% renewables as soon as possible. And if possible, of course it wouldn´t hurt to reduce flying, meat-eating, stuff-buying, car-driving, heating, air-conditioning,....but I won´t go into that. You already know that anyway.


We can do this, but it really REALLY needs a huge effort from all of us. But it feels wonderful to help make the changes that are needed. Imagine that we WILL experience the moment when greenhouse gas concentrations in the atmosphere are dropping and temperatures are cooling,..how wonderful that will feel! That´ll be the absolutely amazing reward for all of our work.

 

Remember what this is about: It is about everything that is close and dear to your heart - yourself, your kids, your grandkids, nature, birds, peace and quiet - everything.  "Love does not despair. Love makes us strong. Love gives us the courage to act. Love gives us hope that change is possible. Love allows us to change the script...Let´s remember that love is a verb. And love means to do something." (from Stephen Colbert in the Late Night Show after the horrible shooting in Orlando).

Thank you for doing something!

Maiken

0 Kommentare

Di

14

Jun

2016

Klimaschutz braucht Taten!

 

Jetzt mitmachen bei den 2°Changemakern!

 

Für viele junge Menschen ist Klimaschutz nicht nur ein Modewort sondern gelebter Alltag. Sie wollen andere Menschen mitnehmen auf dem Weg hin zu einer klimafreundlichen Gesellschaft. Allein ist dies oft schwierig. Im WWF-Projekt „2°Changemaker“ lernen Jugendliche zwischen 17 und 25 Jahren das Handwerkszeug für die Entwicklung eines eigenen, umsetzbaren Klimaschutz-Projektes

 

Mit der Unterstützung von Expert/innen und anderen Gleichgesinnten tragen sie ihre konkreten Ideen eigenständig in ihr gesellschaftliches Umfeld: in die Schule bzw. Universität, in ihren Freundes- und Familienkreis oder in ihre Freizeitumgebung. Für ihr Engagement erhalten die Teilnehmer/innen ein Zertifikat.

 

Jetzt anmelden!

Das nächste 2°Changemaker-Seminar findet vom 15.-19. September 2016 statt.

Bewerbungsschluss ist der 15. August 2016.

Ausführliche Infos unter: www.2-grad-changemaker.de

Das Projekt wird gefördert durch die DBU.

0 Kommentare

Mo

23

Mai

2016

KlimaCamp für junge UnternehmerInnen und solche, die es werden wollen

Die Deutsche KlimaStiftung veranstaltet vom 26. Juni bis 3. Juli 2016 das erste KlimaCamp in Bremerhaven, bei dem sich junge Erwachsene im Alter von 16 bis 24 Jahren den Themen „green economy", Nachhaltigkeit und Klimaschutz widmen.

Anmeldeschluss: 12. Juni

 

Auf die Akteure warten herausfordernde Outdoor-Aktivitäten, eine Reise entlang des 8. Längengrads durch das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost, eine Schifffahrt sowie spannende Einblicke in ein nachhaltig geführtes Unternehmen: Das FRoSTA-Produktionswerk in Bremerhaven. Ein besonderes Highlight ist die Mitwirkung von Fachleuten wie Dr. Ignacio Campino (ehemaliger Nachhaltigkeits-beauftragter der Deutschen TELEKOM und Director von DESERTEC), Frau Staatsrätin Ulrike Hiller, Felix Ahlers (Vorstandsvorsitzender der FRoSTA AG), Dr. Christiane Averbeck (Geschäftsführerin der Klima-Allianz Deutschland), Max Schön (Präsident der Deutschen Gesellschaft des Club of Rome) und Arne Dunker (Vorstand der Deutschen KlimaStiftung), die mit den Jugendlichen in Dialog über eine zukunftsfähige und nachhaltige deutsche Wirtschaft treten.


Eine Herausforderung müssen die Teilnehmer dabei meistern: Am Ende sollen sie ein Konzept zu einem eigenen fiktiven Nachhaltigkeitsunternehmen präsentieren – der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Auch die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat Ihren Besuch angekündigt.

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

18

Mai

2016

Der Widerstand gegen Kohle wächst

Der Weg in die Grube. Foto: Ende Gelände
Der Weg in die Grube. Foto: Ende Gelände

Am Pfingstwochenende setzten Aktivisten die Braunkohlegrube an der Lausitz lahm.

 

Manchen erscheint die Aktion von Ende Gelände zu extrem. Immerhin wurde dabei Hausfriedensbruch begangen - die Aktivisten ließen sich nicht vom Betretungsverbot abschrecken und besetzten zu Tausenden die Braunkohle-Grube in der Lausitz. Nicht nur in Deutschland wurde das Geschäft mit der Kohle behindert. Insgesamt haben auf sechs Kontinenten 10.000ende unter dem Motto BreakFree gegen die Kohleindustrie demonstriert.

 

Angesichts des immer stärker fortschreitenden Klimawandels und den viel zu langsamen Veränderungen in der Energieindustrie sind diese Aktionen nur zu verständlich. Wie schön wäre die Welt, wenn wir darauf vertrauen könnten, dass die fossile Industrie freiwillig und innerhalb von 1-2 Jahrzehnten auf erneuerbare Energien umstellen würde!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

18

Mai

2016

Teilen als Voraussetzung für Frieden im Klimawandel

„Wer in Frieden und Wohlstand leben will, muss teilen lernen'. Foto: DenkRaum Fresach
„Wer in Frieden und Wohlstand leben will, muss teilen lernen'. Foto: DenkRaum Fresach

Die Teilnehmer/innen der Europäischen Toleranz-gespräche 2016 haben am vergangenen Wochenende eine "Erklärung zum Klimawandel 2016" verabschiedet, in der Europa aufgerufen wird, sich seiner Verantwortung zu stellen.

 

 

 

Keine Gemeinschaft kommt ohne Grenzen aus, Mauern und Zäune lösen aber keine Probleme. "Wer in Frieden und Wohlstand leben will, muss teilen lernen", heißt es in der Erklärung, die unter anderem vom UNDP-Exekutivdirektor a.D. Prof. Klaus Töpfer, vom Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser, dem Villacher Bürgermeister Günther Albel und dem Kärntner Landtagspräsidenten Reinhart Rohr unterzeichnet wurde.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare