Wir machen die Zusammenhänge zwischen Natur, Mensch und Klima für jeden Einzelnen verständlich, erlebbar und nachvollziehbar, um zu nachhaltigem Handeln zu motivieren.

Wissen

Welche Informationen sind für mich relevant? Wo kann ich relevante Informationen finden, und wie kann ich wissen, ob diese Informationen vertrauenswürdig sind?

Mehr wissen...

 

Begreifen

Durch eigene Untersuchungen erfahre ich, welche Themen für die Natur und mich relevant sind. Dadurch kann ich Informationen besser filtern und bewerten.

Mehr begreifen...

Handeln

Wie kann ich mein Wissen und Begreifen effektiv einsetzen, um meinen Fußabdruck zu minimieren und um mitzuhelfen, eine nachhaltige Zukunft zu gestalten?

Jetzt handeln...


Unsere neuesten Blogeinträge

Mi

17

Jun

2015

Change is in the air

It feels different right now.

 

It feels that in spite of all the bad news, there is positive change in the air. Imagine, such  positive change would continue and change the current path we are on!

 

Imagine,

  • the world will finally realize that money is not the most important thing in our lives and act upon it by focusing on protecting the basis for our life instead of destroying it.
  • people all around the world understand their connectedness with each other and with nature.
  • the safety of nature with all its inhabitants will have priority over the greed of people.
  • humanity does not only understand the need for decarbonization but acts upon it immediately by divesting from fossil fuels and reinvesting money into truly sustainable endeavors within a few decades.
  • CO2 will cost so much that it will be not profitable to produce or use anything that emits CO2.
  • all materials will be used wisely and carefully so that they do not cause any pollution and will not get thrown away.

Imagine,

  • we will experience that the concentration of greenhouse gases in the atmosphere will decrease.
  • we will watch an increase of annual sea-ice cover in the Arctic Ocean and the regrowth of rainforest and of coral reefs.
  • protected areas will be truly protected and interconnected so that threatened species recover and spread into their former distributional ranges.

There are a  lot more beautiful images one can dream of; images that make it worthwhile to fight for. These images will differ among people; but everybody dreams of a safe, healthy and happy life. Once we truly understand that such a life will not be possible without a safe and healthy nature, no matter how much monetary wealth we have accumulated, then we have won the battle.

 

The missing piece for change, the true understanding that the fight for nature and for a stable climate is a fight for our own survival and a moral obligation for all future generations, this missing piece is becoming obvious to more and more people. The Enzyklika Laudato Sii by Pope Franciscus might turn the tide by passing a tipping point for an ethical transformation. Turning off lights and using the bike once in a while will not savee humanity from itself. But humanity needs to develop a true and humble new understanding of its place in the world.

 

Change is in the air. It is a huge chance for humanity to change its course towards a gentler way of life. Imagine! Isn´t it a beautiful image? It does not need to remain a naive dream - if we use this chance and act upon it together and immediately. It is more than worth it.

 

PS:

Music is a wonderful way to get motivated for action. Here are two that fit very well to this article:

 

"The times are a-changing" from Bob Dylan:
https://www.youtube.com/watch?v=e7qQ6_RV4VQ
The text can be read here:
http://www.songtexte.com/songtext/bob-dylan/the-times-they-are-a-changin-3bd5e8d0.html

"Laudata Si": https://www.youtube.com/watch?v=k7ArkAOn688. The German text for this song can be dowloaded here:

https://www.lyrix.at/t/kirchenlieder-laudato-si-o-mi-signore-15b

 

Singen Sie mit - viel Freude dabei und an unserer gemeinsamen Zukunft!

 

1 Kommentare

Do

11

Jun

2015

An open letter from Bill McKibben to President Obama

We are pinting the start of Bill´s letter here as it is too important to miss. Large parts of it translate well to probably every politician in the world, including those in Germany. Please follow the link to the original article on grist


Dear President Obama —


I feel a little awkward writing a letter to you, perhaps because I helped organize the largest demonstrations outside your house during your residence there: It’s odd to write someone when the closest you’ve ever come to them is being chained to the fence outside their home protesting the Keystone pipeline.


But I’ve had a very long time to think about global warming — since the late 1980s, when I published the first book for a general audience on the topic of what we then called the greenhouse effect. And so I thought I might offer a few thoughts. It’s only in the last three or four years that climate’s political dimensions have come into clearest focus for me, beginning in some ways with those Keystone demonstrations. As I’ve learned more about how Washington works, I’ve understood better some of the paths you took and didn’t. With 18 months left in your administration, the summing-up mood is appropriate — but not entirely, since time remains for a series of fateful decisions that will shape your legacy, but more importantly the planet’s future atmospheric chemistry...


Please continue reading on grist

0 Kommentare

So

17

Mai

2015

Do it now!

Singmob am Professor Huber Platz in München
Singmob am Professor Huber Platz in München

Der größte Klimaschutz Singmob Deutschlands war ein voller Erfolg


Am heutigen Sonntag fand im Rahmen des Streetlife Festivals München der erste Klimaschutz Singmob Deutschlands - Sing for the Climate - statt. Mehrere Hundert Leute jedes Alters fanden sich ein und sangen zusammen mit dem A-capella Oktett Str8voices das Lied "Do it Now!".

mehr lesen 0 Kommentare

So

17

Mai

2015

Abstimmung über Namen von geschlüpften Kohlmeisen

Junge Kohlmeisen im Nistkasten
Junge Kohlmeisen im Nistkasten

Jetzt ist es endlich soweit - die Kohlmeisen, die seit März den Nistkasten an der Maria-Ward-Schule, München, bezogen haben und mittels Kamera beobachtet wurden, haben Nachwuchs. Nach exakt zwölf Tagen Brut sind fünf Junge geschlüpft! Die zahlreichen Vorschläge der Namen kommen aus der Klasse 8b, bei der ich mich bedanken möchte. Nun bitte ich alle Interessierten um eine Entscheidungshilfe.

Bis Freitag (22.05.15) um 12.00 Uhr darf hier über die endgültigen Namen abgestimmt werden. Die fünf Namen mit den meisten Stimmen gewinnen. Jeder hat nur eine Stimme.

Viel Spaß beim Voten!

Daniel Gueffroy, Biologie-Lehrer am Maria-Ward Gymnasium

0 Kommentare

Mo

11

Mai

2015

Singen für den Klimaschutz

"Wo man singt, da lass dich ruhig nieder.. böse Menschen haben keine Lieder..." heißt es schon im Lied von Johann Gottfried Seume. Tatsächlich ist gemeinsames Musizierenist eine der schönsten und effektivsten Möglichkeiten, Menschen zu verbinden, aufzubauen und zum Handeln zu motivieren. Daher ist die Bewegung "Sing for the Climate" so erfolgreich.

 

Zunächst klingt "Sing for the Climate" vielleicht etwas naiv und lächerlich; etwas, woran vielleicht kleine Kinder oder alternative Teenager in Birkenstock Sandalen mitmachen können, aber doch nicht ich! Sehen Sie sich das kurze Video von Sing for the Climate an und machen Sie sich erst dann ein Urteil darüber, ob es sich lohnt, für den Klimaschutz zu singen oder nicht. Ich jedenfalls werde auf jeden Fall nächsten Sonntag um 16:30 auf dem Professor-Huber-Platz gegenüber der LMU in München dabei sein. Falls Sie nicht in München sind, dann überlegen Sie sich doch, auch bei Ihnen so einen Event, klein oder groß, zu organisieren. Es lohnt sich bestimmt!


Aktuell: Über den Singmob am Sonntag, 17.5.2015, können Sie hier nachlesen.

0 Kommentare

Mi

15

Apr

2015

Meisenleben life!

Das Maria-Ward Gymnasium in München ermöglicht seinen Schülerinnen ein einmaliges Erlebnis: Meisen beim Nisten zuzusehen.

Schlafen Meisen durch die Nacht oder wachen sie zwischendurch auf? Wie ziehen sie ihre Jungvögel auf? Wie oft werden Jungvögel gefüttert? Viele andere spannende Fragen können über eine Kamera im Nistkasten untersucht werden. Dadurch wird es Schülerinnennen und Schülern möglich, das gesamte Nistverhalten vom Nestbau über Brut bis zur Jungenaufzucht direkt mitzuverfolgen.

mehr lesen 2 Kommentare

Di

14

Apr

2015

Ausstellungseröffnung im Weilheimer Rathaus

Alt trifft Neu - Nicht zum ersten mal in Weilheim.
Alt trifft Neu - Nicht zum ersten mal in Weilheim.

Klimaschutz im Weilheimer Rathaus ist nichts Neues. Denn Weilheim i. OB. ist - v.a. über seine Agenda 21 Arbeit - sehr aktiv im Klimaschutz.


Unsere Wander-Ausstellung Klimawandel - Eine globale Herausforderung passt daher sehr gut in die alten Gemäuer des Weilheimer Rathauses.  Die Ausstellung im Rathaus umfasst 25 Fotografien des amerikanischen Naturfotographen Gary Braasch, die mit Texttafeln auf deutscher und englischer Sprache beschrieben sind.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

10

Apr

2015

Participate in a school project on aerosols in Europe!

A letter by the Norwegian Karl Torstein Hetland, a participant of the Globe Project


  • Would you like to participate in an inspiring network focusing on aerosols and climate?
  • Would you like to collaborate with schools from all over Europe?
  • Do you want to work together with a Norwegian school?
  • Do you have pupils at the age between 16 and 18 (high school)?

 

If you answer yes to these questions, you are an obvious candidate to participate with your class in “Aerosols in Europe” organized by GLOBE Norway. This project is a part of the Aerosol Campaign organized by GLOBE Europe.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

20

Mär

2015

Frühlingsbeobachtungen auf Online Plattform NIK-Erleben

Märzenbecher im Seeheolz bei Riederau
Märzenbecher im Seeheolz bei Riederau

Es ist Frühling! Endlich wieder hinaus ziehen, die Sonne genießen und die wieder erwachende Natur entdecken! Dazu gibt es nun von WissenLeben e.V. eine eigene Beobachtungsplattform für unser Projekt Natur im Klimawandel (NIK) unter www.nik-erleben.org.

 

Welche Vögel sind wieder da? Gibt es schon Frosch- oder Krötenlaich im nahegelegenen Weiher? Welche Blumen blühen wann und welche Insekten fliegen schon wieder? Diese Beobachtungen bringen nicht nur sehr viel Freude, sondern sie helfen auch, besser zu verstehen, welche Auswirkungen der Klimawandel auf Tier- und Pflanzenwelt hat, denn durch die immer wärmer werdenden Temperaturen verschieben sich viele Vorgänge in der Natur. Um Ihnen die Bestimmung der Arten zu vereinfachen, haben wir Ihnen hier eine Liste von Links zur Artenbestimmung zusammengestellt. Sie können auch gerne eigene Fotos von den beobachteten Arten bei Nik-erleben einstellen,

 

Details zu unseren Natur-Beobachtungsprojekten an Pflanzen, Vögeln, Insekten, Wasser und Klima können Sie unter Natur im Klimawandel nachlesen.

 

Nun wünschen wir Ihnen viel Freude beim Entdecken der Natur!


Großer Dank an Stefan Munzinger von naturgucker.de für die Erstellung unserer Eingabeplattform!

0 Kommentare

Di

17

Mär

2015

Skepsis lässt sich gut verkaufen

Kosumenten sollen möglichst viel konsumieren, damit  Produzenten möglichst viel Profit erhalten. Um dies auch für die Güter zu ermöglichen, die negative Auswirkungen haben, bedarf es viel Geld und Erfindungsreichtum. Der Einsatz lohnt sich. Bisher. Der Film Merchants of Doubt hilft, dies endlich zu ändern.

 

Basierend auf dem 2010 erschienenen Buch Merchants of Doubt von Naomi Oreskes und Erik Conway, beschreibt der gleichnamige Film eindrücklich, wie Konsumenten miss-informiert werden. Unter dem Eindruck der "Wissenschaftlichkeit" werden Konsumenten bewusst falsch informiert, um sie zu motivieren, Dinge zu kaufen, die ihrer Gesundheit und der ihrer Umwelt alles andere als zuträglich sind. Profiteure sind zum einen die Industrie, wie z.B. die Tabakindustrie oder Kohle- und Erdölfirmen, als auch die Poilitik, die sich bestätigt fühlt, keine großen Veränderungen bewirken zu müssen (und dadurch Wählerstimmen zu verlieren). Diese Firmen stecken Millionen von Dollar in Miss-Informationskampagnen, um potentielle Kunden dazu zu bringen, an wissenschaftlich belegten Fakten zu zweifeln. Diese Strategie wurde 2010 in der Wochenzeitschrift Die Zeit in dem sehr lesenswerten Artikel  Die Gehilfen des Zweifelns, veröffentlicht.

 

Leider sind diese Missinformations-Kampagnen weiterhin erfolgreich. Sie schüren Unsicherheit und Zweifel an den Ergebnissen der Wissenschaft und ermöglichen dadurch, dass Trägheit und das (leider falsche) Gefühl der Sicherheit die Oberhand gewinnen. Beides ermöglicht es, nichts verändern zu müssen. Eine solche Einstellung löst aber nicht die Probleme, die durch unsere jetzige Lebensweise erzeugt werden.

mehr lesen 0 Kommentare