begeistert von Forschung   -    inspiriert von Natur    -    motiviert zum Handeln

 

Wissen

Welche Fakten sind wichtig, um über die Enkeltauglichkeit der Menschheit informiert zu sein? Wo findet man vertrauenswürdige Informationen?

Mehr wissen...

 

Unsere Angebote:

Vorträge, Workshops,
Fortbildungen, Tagungen, und  Wanderausstellungen.

Begreifen

Durch eigene Projekte erfahren, welche Themen für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen relevant sind. Dadurch kann man Informationen besser filtern und bewerten.

Mehr begreifen...

 

Unsere Angebote:

anders wandern

Citizen Science Projekte

 

Handeln

Wie kann ich mein Wissen und Begreifen effektiv einsetzen, um meinen Fußabdruck zu minimieren und um mitzuhelfen, eine nachhaltige Zukunft zu gestalten?

Jetzt handeln...

 

Unsere Angebote:

anders wandern

Wirkshops

Maßnahmen


Ich kenne niemanden, der sich, neben Job und Familie, so effektiv und selbstlos für die Belange unserer Umwelt engagiert - egal ob Workshops und Vorträge für Erwachsene oder tolle Projekte für Kinder!                                                        Angestellte an der TU München


Worauf es ankommt
Ein Text der Kraft gibt.

Für alle die Mitdenken und Mitfühlen und

trotzdem die Hoffnung nicht aufgeben.

Unser Blog: Winter4Winter

Los geht´s! Kommunaler Klimaschutz jetzt!

Das Klima-Bündnis unterstützt Kommunen auf Ihrem Weg zu effektivem Klimaschutz. Informieren und dann durchstarten! Eine Kommune nach der anderen. So schaffen wir die Wende von unten, wenn die große Politik leider nicht die notwendigen Stellschrauben schnell genug dreht.
Das Klima-Bündnis ist ein 1990 gegründetes Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen, welche sich verpflichtet haben, das Weltklima zu schützen. Die mehr als 1.700 Mitgliedskommunen aus 26 europäischen Ländern setzen sich für die Reduktion der Treibhausgas-Emissionen vor Ort ein [Wikipedia]. In MV sind z.B. Rostock und Greifswald Mitglieder des Klima-Bündnis. Das Klima-Bündnis gibt Hilfestellung für Kommunen in Sachen Klimaschutz - ganz konkret z. B. mit Angeboten rund um kommunale Klimaschutzaktivitäten, aber auch für die ersten Schritte im Klimaschutz.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Empfehlung: LandArt im Winterzauber

LandArt-Winterseminar "Schneefeuer und Eiszauber"

 

3 Tage LandArt auf uriger Berghütte nahe Benediktbeuern vom 31.1. - bis 2.2.2020, organisiert vom ZUK in Benediktbeuren

 

Dieses vom Zentrum für Umwelt und Kultur (ZUK) organisierte Seminar ist ganz im Sinne von anders wandern. Daher helfen wir sehr gerne, es bekannt zu machen:

 

Mit allen unseren Sinnen begegnen wir der winterlichen Landschaft: dem Zauber von Raureif & Schneeglitzern, der Vielfalt von Schnee - von pulvrig bis klebrig -, der Magie von Eis - von durchschimmernd bis klebbar -, dem erstaunlichen Farbenspektrum der Natur im Februar, dem Geräuschebogen - von Schneeknirschen bis zur unendlichen Stille.  Gestaltungsübungen begleiten und unterstützen uns auf dieser LandArt-Entdeckungsreise und münden in einen Raum von Zeitlosigkeit, in der jeder alleine mit Schnee, Eis und dem Element Feuer experimentieren, gestalten und Spaß haben kann.

 

Dieses Seminar stellt LandArt als eine wertvolle Methode in der Umweltbildung und im Unterricht vor. Neben der Fülle von praktischen Aktionen erhalten Sie zahlreiche Tipps, wie kreative Schaffensprozesse von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in der Natur angeregt und unterstützt werden können.

 

Das Seminar findet auf einer urigen Berghütte fern der Zivilisation bei Benediktbeuern statt.

Das Programm mit näheren Informationen finden Sie unter www.zuk-bb.de

 

 

 

Referentin: Christina Diana Wenderoth, Dipl. Informatikerin (FH), Naturpädagogin, Landart-Künstlerin; www.NaturKunstundSpiel.de

 

Leitung: Martin Malkmus, ZUK-Akademie

 

 

 

Organisatorisches

 

Datum: Fr 31.01. - So 2.02.2020

 

Ort: Kohlstattalm auf 1.000 Höhenmetern unterhalb der Benediktenwand (bei Benediktbeuern) (Die Hütte kann nur zu Fuß in ca. 1,5 Stunden auf leichtem Forstweg / Wanderweg durch den Bergwald erreicht werden)

 

Kosten: 220 Euro incl. Bio-Vollverpflegung, Unterkunft, Skript und Schneeschuhausleihe; Ermäßigung möglich. Verpflegung und Unterkunft in einfachem Hüttenschlaflager

 

Beginn: Freitag, 31.1.2010, 10:00 Uhr, Wanderparkplatz Alpenwarmbad / Benediktbeuern

 

Ende: Sonntag, 2.2.2020, ca. 16 Uhr

 

Anmeldung bis: 16.1.2020

 

Veranstalter und Kontakt: Zentrum für Umwelt und Kultur/ Sekretariat Bildung

 

Tel. 08857 / 88-759, e-mail: bildung@zuk-bb.de

Anmeldung unter  www.zuk-bb.de

mehr lesen 0 Kommentare

Eine eindringliche Rede

Eine Rede von Teresa Takasz beim globalen Klimastreik am 29.11.2019

 

Guten Abend, mein Name ist Teresa Takács, ich bin von Fridays for Future Weilheim. Auch wir waren am Bürgerantrag zur Ausrufung des Klimanotstandes in Weilheim beteiligt. Und nachdem wir viel mehr als die eigentlich benötigten Unterschriften gesammelt haben, war ich ehrlich gesagt ziemlich zuversichtlich, dass dieser auch durchkommen wird. Bis ich letzte Woche das Ergebnis des Bauauschusses gehört habe.

 

Meine Damen und Herren des Stadtrates, haben sie noch immer nicht begriffen, in welcher Krise wir uns befinden!? Wie können sie noch immer die Augen vor der Realität verschließen?

 

Es ist weder pessimistisch noch populistisch, in der Situation unseres Planetens von einem Notstand zu sprechen. Es ist einfach nur realistisch.

 

Und es ist in keiner Weise ein Thema, welches man super gelassen angehen kann. Wir haben noch 8,5 Jahre Zeit, bis klimatische Kipppunkte zum Tragen kommen, die irreversible Effekte zur weiteren Erderwärmung zur Folge haben. 8,5 JAHRE!!!! Das ist die Hälfte meiner jetzigen Lebenszeit! Und in der Weltgeschichte ein Wimpernschlag.

 

Wieso möchten sie nicht zugeben, dass wir Menschen uns in einer Krise, einer Notfallsituation befinden, wie die Menschheit es nie zuvor tat. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass sie die Realität selbst nicht akzeptieren wollen, nicht hinsehen wollen oder ob sie die Menschen das nicht glauben lassen wollen!?

 

Ich möchte auch nochmal auf die Aussage eingehen, dass es nicht möglich ist, in Weilheim das Klima zu retten. Haben sie schon mal den Satz: Global denken, lokal handeln gehört? Der passt doch in dem Falle wie die Faust aufs Auge!?

 

Natürlich reicht es nicht, Nur in Weilheim das Klima zu schützen.

Es reicht aber auch nicht, dass Deutschland aufhört fossile Energieträger zu verbrennen. Doch wenn Deutschland nicht den ersten Schritt macht, wer dann?

 

Unser Ziel ist es auch nicht, den Klimanotstand nur in Weilheim auszurufen. Das ist aber ein Anfang. Ein äußerst wichtiger Anfang. Außerdem wurde alleine in Deutschland schon in über 60 Städten der Klimanotstand ausgerufen!

 

Und ich muss ehrlich sagen, ich bin erschüttert und enttäuscht von ihrem Ergebnis und ihrer Stellungnahme.

 

Es kann nicht sein, dass man immer noch, wenn schon so viele wissenschaftliche Beweise vorliegen, überhaupt darüber nachdenkt, noch eine weitere Straße zu bauen um den Verkehr noch mehr zu fördern.

 

Wachen Sie doch bitte endlich auf!!! Wir sind vielleicht die Entscheidungsträger*innen von morgen. Doch sie sind die Entscheidungsträger*innen von heute. Deshalb ist ihre Generationen die letzte, die unsere Zukunft retten kann.
Und wir zählen auf sie!

0 Kommentare

Was tun?

Leider ist inzwischen die Dringlichkeit effektiven Klimaschutzes enorm gestiegen. All unsere bisherigen Bemühungen waren zu gering. Es reicht nicht, dass wir uns nur in einem einzelnen Bereich stark einsetzen oder nur das umsetzen, was wir persönlich als leicht machbar empfinden. Es ist dringend an der Zeit, dass sich jeder von uns von bisherigen Gewohnheiten und Wertvorstellungen befreit, auch wenn es unter Umständen für den Einzelnen kurzfristig Nachteile hat.

 

Dazu hier eine kurze Liste der notwendigsten Änderungen. Ja, ich weiß, es gibt schon viel zu viele "To-Do-Listen". Aber wer weiß, vielleicht findet ihr hier noch etwas, was euch plötzlich anregt, noch mehr zu tun. Das wäre schön.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Less than 1000!

 

 

 

 

 

 

An open letter to all scientists in the face of global climate emergency
Dear colleagues,
 
please take part in the the "Less than 1000!" initiative by Scientists 4 Future - do not fly within 1000 km! This is an important sign that we do understand the climate emergency and understand that we all have to act.
 
But it is just a small sign.
It would be best to not fly at all until the climate crisis is solved (and to do a lot of other things in addition -see short list at the end)
 
I know , not to fly might be hard for some. But imagine how hard a climate catastrophe will be. Not flying will be the least of our problems in the future.
mehr lesen 0 Kommentare

Weitere Blogs finden Sie auf unserer Blogseite Winter4Winter