begeistert von Forschung   -    inspiriert von Natur    -    motiviert zum Handeln

 

Was machen wir?

Wissen

Welche Fakten sind wichtig, um über die Enkeltauglichkeit der Menschheit informiert zu sein? Wo findet man vertrauenswürdige Informationen?

Mehr wissen...

 

Unsere Angebote:

Vorträge, Workshops,
Fortbildungen, Tagungen, und  Wanderausstellungen.

Begreifen

Durch eigene Projekte erfahren, welche Themen für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen relevant sind. Dadurch kann man Informationen besser filtern und bewerten.

Mehr begreifen...

 

Unsere Angebote:

anders wandern

Citizen Science Projekte

 

Handeln

Wie kann ich mein Wissen und Begreifen effektiv einsetzen, um meinen Fußabdruck zu minimieren und um mitzuhelfen, eine nachhaltige Zukunft zu gestalten?

Jetzt handeln...

 

Unsere Angebote:

anders wandern

Wirkshops

Maßnahmen


Ich kenne niemanden, der sich, neben Job und Familie, so effektiv und selbstlos für die Belange unserer Umwelt engagiert - egal ob Workshops und Vorträge für Erwachsene oder tolle Projekte für Kinder!                                                        Angestellte an der TU München

Unser Blog: Winter4Winter

Dranbleiben!

Eine Rede bei der Fridays 4 Future Demo in Weilheim, 24.9.2021

 

Hallo Weilheim, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Freunde!

 

Die Klimakatastrophe ist extrem ernst und wir müssen sofort handeln.

Das ist uns allen klar.

 

Deswegen sind wir heute hier. Nicht nur hier in Weilheim, überall in Bayern, in Deutschland und in der ganzen Welt gehen heute Leute auf die Straße, um mehr Klimaschutz zu fordern.

 

Der Umschwung ist fühlbar und unaufhaltsam. Und das ist fantastisch.
Aber bisher reichen alle Bemühungen immer noch nicht aus, um die Klimakatastrophe zu vermeiden.

 

Daher heißt es: Nicht nachlassen, Dranbleiben!

 

Das bedeutet:

mehr lesen 0 Kommentare

Unsere öko-faire Kaffee-Radeltour 2021 - Ein Fazit

100 kg gesegelter Kaffee über 1000 km geradelt für Klimagerechtigkeit

 

Am 12. September sind Karl und ich - nach 2 Wochen radeln - glücklich und sehr erfüllt am alge-unverpackt Laden in Weilheim angekommen.

 

Das Besondere: Kaffee, der nicht nur ökologisch angebaut und fair gehandelt, sondern auch klimafreundlich nach Hamburg gesegelt wurde - mit dem Gaffelschoner Avontuur. Zwei Zentner des Segel-Kaffees der Genossenschaft Cafe Chavalo wurden in Hamburg auf Räder und Radanhänger geladen und gingen zwei Wochen auf Reisen durch Deutschland. Sowohl in Nicaragua gerösteter (und daher verpackter) als auch ungerösteter unverpackter Kaffee waren im Gepäck.

 

Vom 30. August an radelten insgesamt etwa 60 UnterstützerInnen in kleineren und größeren Etappen mit. Unterwegs wurde der Kaffee kostenfrei an Röstereien und Eine-Welt-Läden abgegeben, der Erlös geht an öko-soziale Projekte – z.B. an die Schutzgemeinschaft Weilheimer Moos.

 

Dieser Kaffee ist ein starkes Symbol für Klimagerechtigkeit. Er zeigt konkret, dass fairer Handel und klimafreundliche Mobilität möglich sind – und dringend umgesetzt werden müssen. Dabei ging es uns nicht allein darum, den Kaffee möglichst klimafreundlich zu transportieren, sondern auch darum, möglichst viele Menschen zu „bewegen“, im doppelten Sinn: Ganz konkret MitradlerInnen zu finden zum Transport des Kaffees; und noch mehr, Begegnungen, Gespräche und Diskussionen zu ermöglichen, unterwegs und besonders vor Ort bei Projekten, einem fairen Großhandel, Naturführungen, dem Besuch einer „Habitatskirche“ und natürlich auch Kaffeeröstereien und Weltläden. An vielen Orten wurden wir auch von kommunalen VertreterInnen willkommen geheißen.

 

Das Besondere: Die Menschen; die Augen, die vor Glück strahlen; die Gespräche; das Glück einer Gemeinschaft von Menschen, die sich zum ersten mal trifft und gleich zusammenghört - mit einem gleichen Ziel und ganz ähnlicher Motivation.

 

Die Fakten kennen und klar kommunizieren, Augen offen haben für die Schönheit aber auch für die Zerstörung und die Ungerechtigkeit, Freude haben an Gemeinschaft, und Verantwortung übernehmen für unser aller Zukunft, darum ging es uns. Und das haben wir, denke ich, auch erreicht.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Eindrücke vom letzten Tag, Tag 14: Geltendorf nach Weilheim

Der heutige Tag war voller wunderbarer Eindrücke. Morgens geruhsam zu Dritt frühstücken; baden im einsamen Baggersee bei Geltendorf. Und dann rein ins Getümmel voller engagierter, begeisterter Menschen: Nach St. Ottilien. Dort endete die Sternfahrt des ersten autofreien Sonntags der Landkreise Landsberg, Fürstenfeldbruck und Starnberg. Etwa 100 RadfahrerInnen hatten sich dort im Biergarten versammelt. Um 14:00 gab es dann einen ökumenischen Gottesdienst, der von Karl und Erzabt Öxler gehalten wurde. Dort gab es eine ganz wunderbare Überraschung: Vier der MitradlerInnen der ersten 4 Etappen waren dabei! Zwei kamen aus München dazu und zwei aus Buchholz. Was für eine Freude, sich wiederzusehen!

mehr lesen 0 Kommentare

Eindrücke vom 13. Tag: Schloss Blumenthal bis Geltendorf

Heute Nacht hat es zum ersten mal geregnet. Zum Glück ist Karl rechtzeitig aufgestanden und hat unsere Räder unter das Eingangsdach geschoben, so dass nichts nass wurde. Am nächsten morgen war dann in gewohnter Weise strahlender Sonnenschein.

 

Früh morgens bekamen wir eine sehr interessante Führung von Tino Horack durch Schloss Blumenthal. Was für ein wunderbarer Ort für gemeinschaftliches Leben! Ein Paradies für Kinder! Leider gibt es dort keinen Platz für weitere MitbewohnerInnen, sonst würde ich morgen meine Koffer packen!

mehr lesen 0 Kommentare

Eindrücke vom 12. Tag: Nördlingen bis Schloss Blumenthal

Heute morgen hatten wir eine freudige Überraschung in Nördlingen: Statt 2 weiteren MitradlerInnen trafen wir 7 Leute an - sowohl vom ADFC als ach von der ÖDP. Allesamt sehr fitte RadlerInnen, die sich noch dazu sehr gut auskannten - sowohl über Straßen-Baustellen als auch über Natur- und Kulturgeschichte. So konnte ich  bis Donauwörth mich gemütlich in meinen Sattel setzen und einfach mitradeln.

 

Besonders beeindruckend war die Harburg, die wir vom Ufer der Wörnitz aus bewunderten. Entlang der Wörnitz ging es weiter nach Donauwörth, wo wir vom Oberbürgermeister empfangen wurden. Danke für die Verköstigung! Spannend war zu hören, dass es in Donauwörth einen Klimabeirat gibt und der Umweltausschuss beschliessend ist.

 

Weiter ging es, an einem schönen See am Lech vorbei, in den wir reinspranagne - herrlich erfrischend! Und dann ging es los in die arg hügelige Landschaft östlich des Lechs. In Pöttmes gaben wir 8 Kilo ungerösteten Kaffee ab - an die Rösterei Peru. Dort erhielten wir vorzüglichn Kaffee und Kuchen - danke dafür!

 

Von dort aus waren es nur noch knapp 20 Kilometer bis zu unserem Ziel - Schloss Blumenthal. Was für ein wunderschöner Ort!

 

Hier ein paar Eindrücke:

mehr lesen 0 Kommentare

Weitere Blogeinräge findet ihr hier.


Worauf es ankommt
Ein Text der Kraft gibt.

Für alle die Mitdenken und Mitfühlen und

trotzdem die Hoffnung nicht aufgeben.