Institute und Organisationen

Hier finden Sie Einrichtungen in Bayern, Deutschland, Europa und der Welt, die sich mit diversen Themen des Klimawandels, Ökologie, Erneuerbare Energien, und Nachhaltigkeit beschäftigen.

 

Viele interessante Links finden Sie auch auf unserer Englisch-sprachigen Seite.

 

Gesellschaften und Organisationen in Bayern

  • Agenda21-München.
  • Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Solar Initiativen (ABSI)
  • Bayrische Forschungsallianz (BayFor)
  • Bayrische Klimaallianz (Klima-Bayern)
  • Bayrisches Landesamt für Umwelt (LFU)
  • BenE München (BenE)
    Mit Bildung für nachhaltige Entwicklung wollen wir neues Denken und Handeln in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft anstoßen. Damit auch die uns nachfolgenden Generationen eine zukunftsfähige Welt vorfinden, die ihnen Gestaltungsspielräume offen lässt.
  • Bund Naturschutz in Bayern (BUND)
  • Energiewende Oberland (Oberland)
  • Energiewende Starnberg (Energiewende)
  • Global Challenges Network (GCN)
  • GreenCity Energy (GreencityEnergy)
  • Green City e.V. (GreenCity)
  • Klimaschutz in Bayern (stmug)
  • Klimaschutz - Bayerns Zukunft e.V.
    Der Verein wurde zur Durchsetzung des Projekts „Klimaschutz in die bayerische Verfassung“ von der „Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Solarinitiativen“ gegründet. Der Verein versteht sich als Plattform für alle Menschen und Organisationen, die den Klimaschutz unterstützen.
  • München für Klimaschutz (hier)
  • Ökoprojekt Mobilspiel (hier)
  • Rachel Carson Center for Environment and Society (LMU)
  • Umweltcluster Bayern (UCB)
    Der Umweltcluster Bayern ist das Netzwerk der bayerischen Umweltwirtschaft und Wissenschaft.Nationale Einrichtungen
  • Umweltbildung Bayern (stmug)
  • Umweltstationen, vorgestellt auf einer Mediathek
  • Ziel21. Zentrum Innovativer Energien im Landkreis Fürstenfeldbruck

Wissenschaftliche Institute in Deutschland im Bereich Klimaschutz, Energie und Ökologie

  • Alfred Wegener Institut für Polar- und Meeresforschung (AWI)
  • Biodiversität und Klima Forschungszentrum, Frankfurt (BiK-F)
  • Climate Service Center (CSC). 
    Am Climate Service Center arbeitet ein Team von Naturwissenschaftlern,  Ökonomen, Politikwissenschaftlern und Kommunikationsexperten daran, das  Wissen aus der Klimaforschung praxisorientiert aufzubereiten und  Entscheidungsträgern in Politik, Verwaltung und Wirtschaft sowie einer  breiten Öffentlichkeit zu vermitteln.
  • Deutsches Klimarechenzentrum (DKRZ)
  • Fraunhofer Institut fuer Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES)
  • Geo-Forschungsinstitut Potsdam (GFZ)
  • Institut für Atmosphäre und Umwelt, Göthe Institut (IAU)
  • Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
  • Institut für Umweltkommunikation (INFU)
  • Institut für Vogelforschung - Vogelwarte Helgoland (IfV)
  • Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)
  • Leibnitz Institut für Meereswissenschaften (Geomar)
  • Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW)
  • Max-Planck Institut für Evolutionsbiologie in Ploen (MPI)
  • Max-Planck Institut für Meteorologie (MPI für Meteorologie)
  • Max-Planck Institut für Ornithologie (MPI)
  • Netzwerk Forum zur Biodiversitaetsforschung (nefo)
  • Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
  • Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, und Energie (Wuppertal)

Gesellschaften, Organisationen und Ministerien in Deutschland im Bereich Klimaschutz, Energie und Ökologie

  • Agentur für erneuerbare Energie (http://www.unendlich-viel-energie.de/)
  • Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU)
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)
  • Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE)
  • Klimaschutz, Unabhängigkeit, Arbeitsplätze: Es gibt gute Gründe für den Ausbau Erneuerbarer Energien. Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) setzt sich als Dachverband der gesamten Branche für die richtigen Rahmenbedingungen ein. Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie für Strom, Wärme und Verkehr.
  • Bundesamt für Naturschutz (BfN)
  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und seine kostenfreien Broschüren (BMBU)
  • Bund Naturschutz (BUND)
  • co2online. Als gemeinnützige Beratungsgesellschaft engagieren wir uns seit 2003 für den Klimaschutz. Unser Ziel ist, den von privaten Haushalten verursachten Heizenergie- und Stromverbrauch zu senken und die damit verbundenen CO2-Emissionen zu reduzieren. Verbraucher profitieren zusätzlich von eingesparten Energiekosten.
  • Denkwerk Zukunft. Ständig steigender materieller Wohlstand ist das Glücksversprechen der westlichen Kultur. Dieses einzulösen, wird immer schwieriger. Dafür gibt es viele Gründe. Doch was geschieht, wenn dieses Glücksversprechen nicht mehr erfüllt wird? ... materielle Wohlstandseinbußen [sollten] durch nicht-materielle Wohlstandsformen ausgeglichen werden.
  • Deutsche Energieagentur (DENA)
  • Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V. (DGVN)
  • EnergyWatchGroup.
  • Forum Ökosoziale Marktwirtschaft (FÖS)
  • Germanwatch (Germanwatch)
  • Global Marshall Plan Initiative (Global Marshall Plan). Die Global Marshall Plan Initiative setzt sich ein für ein verbessertes und verbindliches globales Rahmenwerk für die Weltwirtschaft, das die Wirtschaft mit Umwelt, Gesellschaft und Kultur in Einklang bringt.
  • Greenpeace (Greenpeace)
  • Klima-Bündnis (Klimabündnis). Das „Klima-Bündnis der europäischen Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder e.V.“ ist ein europäisches Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreise, die sich verpflichtet haben, das Weltklima zu schützen. Die Mitgliedskommunen setzen sich für die Reduktion der Treibhausgas-Emissionen vor Ort ein.
  • Kommunal Erneuerbar (Agentur für erneuerbare Energien). Das Portal www.kommunal-erneuerbar.de wird von der Agentur für Erneuerbare Energien angeboten und soll kommunale Entscheidungsträgern sowie engagierte Bürgern unterstützen, den Ausbau Erneuerbarer Energien mit breiter Zustimmung vor Ort voranzutreiben.
  • Kompetenznetzwerk Dezentrale Energietechnologien e.V. (deENet)
  • Landesbund für Vogelschutz (LBV)
  • Naturschutzbund (NABU)
  • Rat für nachhaltige Entwicklung (Nachhaltigkeitsrat)
  • Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU)
  • Think Camp (ThinkCamp). ThinkCamp unterstützt als Lerngemeinschaft die Identifizierung und Verwirklichung von zukunftsweisenden Ideen und Konzepten, die einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft und unseres Planeten leisten.
  • Umweltbundesamt (UBA)
  • Verbraucherzentrale (Verbraucher für´s Klima)
  • Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU)
  • Wissenschaft im Dialog (WiD). Weil Wissenschaft und Forschung die Lebensbereiche aller Menschen tiefgreifend verändern, bringt die Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD) Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Menschen aller Altersgruppen und Bildungsgrade ins Gespräch und engagiert sich für den Austausch und die Diskussion über Forschung in Deutschland.
  • Bayrisches zentrum für Angewandte Enregieforschung (ZAE)

Eine Liste von weiteren Akteuren gibt es beim BfN

 

Europäische Institute und Organisationen

  • Eurobüro. Aktion Wissenschaft in der Gesellschaft. Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft.