Mein Bruder und Niko Paech: Solidarität mit Klimaschutz-AktivistInnen
22. April 2022
Mein Bruder saß über Ostern in Frankfurt im Gewahrsam. 5 Tage lang; im Einzelzimmer mit 1 h Hofgang pro Tag. Wie ein Verbrecher. Aber: Wer ist hier eigentlich die Gefahr? Prof. Dr. Niko Paech erklärt sich solidarisch. Wenn man die Dringlichkeit des Klimaschutzes versteht und sieht, wie wenig weiterhin getan wird, dann ist die notwendige Konsequenz, dass wir uns noch stärker einsetzen müssen, um eine Klimakatastrophe eventuell noch zu verhindern. Die friedlichen Aktionen vom Aufstand der...

Sei egoistisch!
20. März 2022
Viele tun sich schwer, die Dringlichkeit des Klimaschutzes wirklich zu begreifen. Darauf hingewiesen, fühlen sich viele Menschen angegriffen; sie täten doch schon viel. Aber reicht das? Hier der Versuch einer Antwort und die Aufforderung, endlich wirklich egoistisch zu sein. Es geht nicht darum, sich schlecht zu machen. Es geht darum, dass wir die Wende hin zu einer wirklich nachhaltigen Gesellschaft schaffen und jeder seinen Beitrag leistet. Stell dir vor, wir verstehen die Dringlichkeit,...

07. März 2022
Ein kurzer Kommentar zu einer bedrückenden Welt
Dranbleiben!
24. September 2021
Eine Rede bei der Fridays 4 Future Demo in Weilheim, 24.9.2021 Hallo Weilheim, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Freunde! Die Klimakatastrophe ist extrem ernst und wir müssen sofort handeln. Das ist uns allen klar. Deswegen sind wir heute hier. Nicht nur hier in Weilheim, überall in Bayern, in Deutschland und in der ganzen Welt gehen heute Leute auf die Straße, um mehr Klimaschutz zu fordern. Der Umschwung ist fühlbar und unaufhaltsam. Und das ist fantastisch. Aber bisher reichen...

Unsere öko-faire Kaffee-Radeltour 2021 - Ein Fazit
20. September 2021
100 kg gesegelter Kaffee über 1000 km geradelt für Klimagerechtigkeit Am 12. September sind Karl und ich - nach 2 Wochen radeln - glücklich und sehr erfüllt am alge-unverpackt Laden in Weilheim angekommen. Das Besondere: Kaffee, der nicht nur ökologisch angebaut und fair gehandelt, sondern auch klimafreundlich nach Hamburg gesegelt wurde - mit dem Gaffelschoner Avontuur. Zwei Zentner des Segel-Kaffees der Genossenschaft Cafe Chavalo wurden in Hamburg auf Räder und Radanhänger geladen und...

Eindrücke vom letzten Tag, Tag 14: Geltendorf nach Weilheim
12. September 2021
Der heutige Tag war voller wunderbarer Eindrücke. Morgens geruhsam zu Dritt frühstücken; baden im einsamen Baggersee bei Geltendorf. Und dann rein ins Getümmel voller engagierter, begeisterter Menschen: Nach St. Ottilien. Dort endete die Sternfahrt des ersten autofreien Sonntags der Landkreise Landsberg, Fürstenfeldbruck und Starnberg. Etwa 100 RadfahrerInnen hatten sich dort im Biergarten versammelt. Um 14:00 gab es dann einen ökumenischen Gottesdienst, der von Karl und Erzabt Öxler...

Eindrücke vom 13. Tag: Schloss Blumenthal bis Geltendorf
11. September 2021
Heute Nacht hat es zum ersten mal geregnet. Zum Glück ist Karl rechtzeitig aufgestanden und hat unsere Räder unter das Eingangsdach geschoben, so dass nichts nass wurde. Am nächsten morgen war dann in gewohnter Weise strahlender Sonnenschein. Früh morgens bekamen wir eine sehr interessante Führung von Tino Horack durch Schloss Blumenthal. Was für ein wunderbarer Ort für gemeinschaftliches Leben! Ein Paradies für Kinder! Leider gibt es dort keinen Platz für weitere MitbewohnerInnen,...

Eindrücke vom 12. Tag: Nördlingen bis Schloss Blumenthal
10. September 2021
Heute morgen hatten wir eine freudige Überraschung in Nördlingen: Statt 2 weiteren MitradlerInnen trafen wir 7 Leute an - sowohl vom ADFC als ach von der ÖDP. Allesamt sehr fitte RadlerInnen, die sich noch dazu sehr gut auskannten - sowohl über Straßen-Baustellen als auch über Natur- und Kulturgeschichte. So konnte ich bis Donauwörth mich gemütlich in meinen Sattel setzen und einfach mitradeln. Besonders beeindruckend war die Harburg, die wir vom Ufer der Wörnitz aus bewunderten....

Eindrücke vom 11. Tag: Rothenburg über Dinkelsbühl nach Nördlingen
09. September 2021
Heute war der Start zunächst einmal traurig: Zwei unserer langtägigen Mitradler mussten uns heute verlassen. Ingo, der seit Hamburg dabei war, zweigte ab, um seine Schwester in Tübingen zu besuchen. Er war unser Schwerlasttransporteur und zuverlässiger Hintermann, der immer Acht gab, dass alle MitradlerInnen sicher waren und beisammen blieben. Dank dir, Ingo, für dein riesiges Enggemen! Und Uwe, dessen strahlendes Lächln uns seit Göttingen begleitete, musste bzw. durfte weiter nach...

Eindrücke vom 10. Tag: Schloß Schwanberg nach Rothenburg
08. September 2021
Was für ein Tag! Voller wunderschöner Eindrücke. Zunächst rasant hinab von Schloß Schwanberg in Weinberge und das fränkische Hügelland. Nach 20 km treffen wir die Rothenburger und radeln dann zu 19. (!) zusammen nach Rothenburg. So viele MitradlerInnen hatten wir auf keinem anderen Streckenabschnitt. Und dabei war die Strecke durchaus herausfordernd - ständiges Auf und Ab machten den Weg sehr reizvoll, aber auch sehr anstrengend. Die Mittagsrast in Aub war weniger beeindruckend als ich...

Mehr anzeigen