Raus in die Natur! Aber bitte mit Bedacht!

Ein kurzer Kommentar zur derzeitgen Massenautofahrt in die Natur.

 

Es tut so gut, raus in die Natur zu gehen! Corona hat uns gelehrt, wie wichtig das für uns ist. Die Schönheit, die Stille, die frische Luft, die Bewegung oder auch Ruhe in der Natur - all das ist wichtig für unser Wohlergehen.

 

Wie ist es da möglich, dass Menschen sich massenhaft in ihre Autos quetschen, um mit Gestank, Krach und tonnenweise Blech in die Natur zu fahren?! Das ist ein Widerspruch an sich. Warum ist es so schwer, bedächtiger mit unserer Mitwelt umzugehen und mit mehr Ruhe, Zeit und Achtung die Natur zu geniessen? Müssen wir wirklich so schnell wie möglich in die Berge - um dann eh im Stau zu stehen? Warum ist es nicht möglich, sich stattdessen auf´s Rad oder in die bahn zu setzen? Oder, wenn es  gar nicht um Ruhe, Einsamkeit und Schönheit geht, dann wäre es günstiger, zu hause zu bleiben, sich auf die Bordsteinkante zu setzen und Krach und Gestank ganz kostenfrei und ohne viel Aufwand direkt vor der Haustür zu geniessen.

 

Haben wir denn nichts von Corona gelernt? Geht es jetzt wirklich einfach weiter mit dem "Ich -- bin -mir - selbst - am - wichtigsten", dem Drang zur sofortigen Selbstbefriedigung ohne Rücksicht auf andere, dem Konsumwahn - egal ob Natur oder das neue schicke Hemd? Es geht auch anders. Langfristig ist ein anderer, achtsamererer Umgang gegenüber unserer Mitwelt der einizige Weg, uns langfristig ein gutes Leben zu ermöglichen. Es wäre gut, das möglichst bald zu bedenken und umzusetzen - bevor es zu spät ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0