Nicht irgendwann, sondern jetzt!

Klimaschutz ist kein Spiel! Es geht um alles - nicht nur um viel.
Klimaschutz ist kein Spiel! Es geht um alles - nicht nur um viel.

"Der Klimawandel existiert. Er ist menschengemacht. Wir müssen handeln." Nichts Neues. Doch weiterhin ohne echte Konsequenz.

 

Tatsache ist, dass die Menschheit in etwa 7 Jahren ihr gesamtes CO2-Budget aufgebraucht hat (um die globale Erwärmung möglichst unter 1,5 Grad zu halten). Ein Überschreiten von klimatischen Kipp-Punkten würde sehr wahrscheinlich werden und dies hätte kakastrophale Auswirkungen auf jeden von uns. Dennoch leben die meisten Menschen weiterhin so wie bisher und wollen sich in ihrem "Spaß" nicht - oder nur geringfügig - einschränken. Der online-Handel blüht, die Autos stehen kilometerweit im Stau, die Streaming-Dienste boomen - statt dass sich der Konsum reduziert, wird immer mehr gekauft und weggeworfen.

 

Es gibt viele psychologische Erklärungsansätze für dieses Verhalten - sehr gut beschrieben im Buch "Psychologie im Umweltschutz". Erklärungen reichen aber nicht aus, um eine globale Katastrophe aufzuhalten - genauso wenig wie Worte.
Wir dürfen uns nicht hinter Erklärungen und Worten verstecken.

 

Es geht um den Erhalt unserer Lebensgrundlagen, und zwar

  • nicht irgendwann, sondern jetzt.
  • nicht "nur" für irgendwen, sondern auch für mich und meine Liebsten.
  • nicht nur durch Maßnahmen, die mir Spaß machen, sondern durch ein Handeln, das meine Treibhausgasemission innerhalb von wenigen Jahren auf Null bringt.

Leider nervt dieses Thema. Es macht keinen Spaß, sich darüber Gedanken zu machen. "Ich tu doch eh schon was - und jetzt lass mich endlich zufrieden!"; "Ich mag nicht bevormundet werden!"; "Warum soll ich auf meinen Spaß verzichten, wenn alle anderen es nicht tun?!" und so weiter.

 

Klimaschutz ist natürlich nicht immer "Spaß". Nicht, wenn man in der Kälte radelt. Nicht, wenn einem der Zug vor der Nase wegfährt. Nicht, wenn ständig die drohende Katastrophe im Bewusstsein ist. Nicht, wenn Freunde genervt sich abwenden. Gleichzeitig macht es zutiefst zufrieden und glücklich, wenn man die vollen Gläsern aus dem Unverpackt-Laden in den Radlanhänger packt; wenn man am langen Stau der Autos vorbeiradelt; oder auch, wenn man sich ausnahmsweise ein schönes ökologisches und faires Kleidungsstück leistet.

 

Zu diesem Thema passt mein kostenfreier online Vortrag,den ich bei der Volkshochschule Worms halte:

Auf geht's! Mein Weg in ein nachhaltiges Leben

Webinarreihe: Nachhaltig leben, arbeiten und konsumieren
Zeit: 20:00 - 21:30,   Mittwoch, den 9.12.

 

Klimaschutz erfüllt, weil er mir, allen Nachkommen und der Natur gut tut.
Klimaschutz erfüllt, weil er mir, allen Nachkommen und der Natur gut tut.

Menschen zu effektivem Klimaschutz zu motivieren ist extrem schwierig. Argumentieren wir zu schwach, dann sind die ergriffenen Klimaschutzmaßnahmen eventuell zu wenig effektiv; argumentieren wir zu stark, dann sind wir Spaßverderber und verlieren unsere Zuhörer oder im schlimmsten Fall auch unsere Freunde.

 

Unsere Spaßgesellschaft ist darauf eingestellt, wann immer wir wollen möglichst viel "Spaß" zu haben. Aber auf wessen Kosten haben wir diesen Spaß? Und ist der Spaß dann wirklich noch spaßig?

 

Es ist Zeit, "Spaß" zu hinterfragen und nachzudenken, auf wessen Kosten wir Spaß haben  - und ob dafür unser Spaß gerechtfertigt ist.

 

Stell dir zum Beispiel vor, die Abgase aus deinem Auto würden direkt in deine Wohnung geleitet, und Du wüsstest: Wenn Du so weitermachst, dann sind in 7 Jahren so viele Abgase in deiner Wohnung, dass Du und deine Familie sehr wahrscheinlich daran umkommen werden. Würdest Du dann die Fahrten nicht auf ein absolutes Minimum reduzieren? Aber weil die Abgase nicht dich persönlich beeinträchtigen, sondern "nur" die Allgemeinheit, sind sie ok und deren Erzeugung machen sogar Spaß? Die gleiche Frage gilt natürlich für alle anderen Abgase, die durch Konsumgüter, Lebensmittel, Strom, Heizung ... erzeugt werden. Damit will ich nicht sagen, dass wir gar nicht mehr konsumieren sollen. Aber es wäre gut, dabei mehr Maß und Bewusstsein dafür zu haben, was wir durch unseren Konsum bewirken.

 

Wir von WissenLeben e. V. haben uns unseren Namen gegeben, weil wir Wissen so kommunizieren wollen, dass es im Leben auch gelebt wird. Dabei sollte das notwendige Ziel immer im Auge behalten werden: Innerhalb von weniger als einem Jahrzehnt müssen unsere Netto-Emissionen auf Null sein. Da reicht es nicht, sich auf die Klimaschutz-Maßnahmen zu beschränken, die mir am leichtesten fallen.

Darum:

  • Gebt euch nicht zufrieden mit einzelnen, oft relativ kleinen Änderungen - weder bei euch selbst noch bei anderen!
  • Motiviert andere zum Mitmachen, indem ihr kleine Schritte gut heißt - aber gleichzeitig weitere notwendige Schritte aufzeigt.
  • Hinterfragt, was "Spaß" bedeutet - für euch und die Welt!
  • Wiegt nicht ein klimafreundliches Verhalten mit einem klimaschädlichen Verhalten ab (also z.B. fliegen weil man kein Auto hat). Wir benötigen dringend alle Bereiche, um eine Wende noch rechtzeitig zu schaffen.

Was tun?

 

Errechnet euren CO2-Fußabdruck über den CO2-Rechner, um festzustellen, wo eure höchsten Emissionen liegen. Basierend auf eurem Ergebnis könnt ihr überlegen, in welchem Bereich ihr eure Emissionen weiter senken wollt. Dort fangt ihr dann einfach an, Schritt für Schritt, bis ihr innerhalb der nächsten Jahre auf Netto-Null Emissionen kommt. macht euch dazu am besten einen festen Zeitplan.

 

Wir benötigen noch viel mehr Menschen, die wissen, dass wir es durchaus noch in der Hand haben, unsere Zukunft positiv zu gestalten. Diese Gestaltung in Gemeinschaft mit anderen bewegten Menschen bringt sehr viel Freude und Erfüllung. Macht mit, bringt euch ein, schreibt Leserbriefe (siehe Maikens Leserbriefe hier), redet ehrlich und klar zu Freunden und Kollegen und seid ein fröhliches und ehrliches Vorbild für andere.

 

Und natürlich: Werdet politisch aktiv!

 

Danke! Viel Freude und Erfolg!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ute Reiner (Dienstag, 01 Dezember 2020 09:13)

    Hallo!
    Nur in Kürze, da in Eile. Darf ich diesen "Brief" ausdrucken und an unseren Klimafaktenbaum hängen? Er steht bei uns ab Donnerstag in Schorndorf vor dem Weltladen .
    Danke für eine Rückmeldung und herzlich! Ute Reiner

  • #2

    Maiken (Dienstag, 01 Dezember 2020 13:06)

    Ja, klar, gerne. Freut mich! Liebe Grüße an die Schorndorfer!